Landesweite Maskentragepflicht ab Klasse 5 (Anpassung der Corona VO: 21.10.)

Die Covid-19-bezogene landesweite 7-Tages-lnzidenz von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner ist erreicht.

Die RSG setzt die Maßnahmen nach §6a CoronaVO Schule um.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

Das Kultusministerium hat die Schulen am 15. Oktober über die Anpassung der Corona-Verordnung Schule an das dynamische Infektionsgeschehen informiert. Mit den Änderungen an der Corona-Verordnung Schule werden die Maßnahmen zum Infektionsschutz an den Schulen für den Fall verschärft, dass die Pandemiestufe 3, also eine landesweite 7-Tages-Inzidenz von 35 und mehr Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, ausgerufen wird. Nur dann und nur unter diesen Vorzeichen gelten die entsprechenden Maßnahmen. 

Dieser Fall ist nun eingetreten (Schreiben vom 16.10.) 

Bis auf Weiteres gilt somit auch in den Unterrichtsräumen die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler.

 

In einem neuen Schreiben vom 21.10. werden bei der Maskenpflicht jedoch folgende Ausnahmeregelungen beschlossen:

  • Die Maskenpflicht gilt nicht bei der Nahrungsaufnahme (Essen und Trinken).
  • Ausnahme für die Pausenzeiten: Solange die Personen sich außerhalb der Gebäude aufhalten und den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, können Sie die Maske abnehmen.
  • Ebenfalls wird bestimmt, dass in den Zwischen- und Abschlussprüfungen auf das Tragen der Maske verzichtet werden kann, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Lesen Sie dazu auch die Infos auf der Seite des Kultusministeriums.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Bleiben Sie gesund!