RS-Goldberg
Menü

Schlau. Schlauer. Schlau-Schau.


Jährlich findet im Breuningerland Sindelfingen eine "Leistungsschau" unter dem Motto "Schlau. Schlauer. Schlau-Schau." statt, bei der Schülerinnen und Schüler Sindelfinger Schulen sowie Auszubildende des Daimler-Werks außergewöhnliche Projekte vorstellen. Diese sind im Rahmen des Mathematik-, Chemie-, Naturwissenschaft-, Technik- oder Physikunterrichts entstanden. Seit vielen Jahren ist auch die Realschule am Goldberg bei der Schlau-Schau vertreten. Jedes Jahr präsentieren die Schülerinnen und Schüler einer Klassenstufe ein naturwissenschaftliches Projekt. 

Die Schlau-Schau wurde von der Bürgerstiftung Sindelfingen ins Leben gerufen und wurde erstmals am 14. Februar 2009 gezeigt.

Die Begeisterung unter den Teilnehmern ist immer groß. Bei Besucherzahlen von rund 30.000 Kunden finden die Projekte der Schülerinnen und Schüler eine hervorragende Resonanz.


Bisherige Themen:

  • „Forschung und Technik“ (2009-2011)
  • „Gesundheit“ (2012),
  • „Sindelfinger Geschichte(n)“ (2013),
  • „Planeten“ (2014)
  • "Arbeitswelt" (2015)
  • "Böden-Umwelt-Nachhaltigkeit" (2016)
  • "Naturphänomene / Bionik" (2017)
  • "Luft" (2018)
  • "Ästhetik in Kunst, Natur und Technik" (2019)
  • "Recycling: Schätze aus der Mülltonne / Upcycling: aus Alt mach Neu“

Schätze aus der Mülltonne

Recycling und Upcycling waren die zwei großen Themen der Schlau Schau 2020, die am 1. Februar im Breuningerland in Sindelfingen stattfand.

Doch die Vorbereitungen dafür fingen schon viel früher an. Mit großem Eifer bereitete die Klasse 5b den gesamten Januar das Projekt im Rahmen des BNT- und Geographieunterrichts vor. Die Schüler befassten sich mit der Aufwertung von Kaffeekapseln aus Aluminium und bastelten daraus ästhetische, kleine Dekoartikel wie Tiere oder Männchen.

Um auf der Schlau Schau selbst mit dem notwendigen Knowhow glänzen zu können, recherchierten wir gemeinsam im Internet über die Herstellung, den Verbrauch und die Entsorgung sowie das damit einhergehende Müllproblem von Kaffeekapseln und erstellten  informative Plakate dazu.

Am Samstag, den 1.2.2020 war es dann soweit. Voller Elan gab die 5b ihr Wissen an die Kunden des Einkaufszentrums weiter. Insbesondere Kinder aber auch viele andere Passanten des RSG-Stands durften mithilfe unserer Schüler selbst kleine "Souvenirs" aus dem nun recyclebaren Material herstellen. Verwendet wurden für unser Projekt nur Reste aus dem Haushalt (Wolle, Tonpapier, Stoffreste etc.).

Als kleine Anerkennung für die tolle Leistung erhielten alle aus der Klasse eine Urkunde und ein T-Shirt zur Veranstaltung.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Projekt einen positiven Abdruck hinterlassen hat:

 

"Mir hat gefallen, dass wir mit anderen Leuten gebastelt haben und dass wir die Umwelt ein wenig geschont haben."  (Dominik)

"Ich habe den Bürgermeister gesehen und bin freiwillig eine halbe Stunde länger geblieben". (Emirhan)