RS-Goldberg
Menü

Hei Norge - Schüleraustausch mit Norwegen

Wir fahren nach Norwegen! Bis vor sechs Wochen wussten wir noch nicht einmal, dass wir dieses Schuljahr noch im Rahmen des Erasmus+-Projektes nach Norwegen reisen würden! Doch so kam es. Die Lehrer der Erasmus+-AG sprachen Robin und mich an und dann ging es an die Planung. Am 30.06.2018 war es dann endlich soweit und wir saßen im Flugzeug Richtung Trondheim. Dort angekommen wurden wir vom Flughafen von unseren Austauschschülern Tea und Hovard abgeholt.

Ehrlich gesagt war es zu warm! Es waren zwar nur 25 Grad, aber wir hatten erwartet, dass es kalt in Norwegen sein würde. Leider blieb es nicht so warm. Die Woche über wurde es von Tag zu Tag kälter, bis es nur noch zehn Grad waren. Ich wäre ehrlich gesagt ziemlich froh gewesen, wenn ich meine Winterjacke dabeigehabt hätte. Glücklicherweise war Tea so nett und lieh mir warme Kleidung.

Nach der herzlichen Begrüßung am Flughafen fuhren wir zu unseren Gastfamilien und tauschten uns über unser Leben aus – das natürlich alles auf Englisch.

Am nächsten Tag ging es dann auch schon los mit dem ersten Schultag in Malvik. Das Schulsystem in Norwegen kann man sich so in etwa wie das einer amerikanischen Highschool vorstellen. Die Schule wird nur von Schülern der 9. bis 13. Klasse besucht. Es gab eine große Mensa, wo es ab 12 Uhr Lunch gab.

Völlig ungewohnt war für uns, dass die Schüler ihre Lehrer beim Vornamen nannten. Im Unterricht durfte gegessen und getrunken werden. Fragen, ob man auf Toilette gehen kann? Nein, man geht einfach! Also alles in allem ist Schule in Norwegen viel entspannter und lockerer. Außerdem wurden dort Notebooks zu 90 % mit in den Unterricht integriert.

Nach der Schule und am Wochenende unternahmen wir Dinge wie Klettern, Wasserski fahren auf einem waschechten Fjord, wir besichtigten die wunderschöne Stadt Trondheim und genossen mit einem kalten Getränk die Aussicht über die Stadt.

Es war eine unvergessliche Reise, die wir auf jeden Fall weiterempfehlen würden! Nehmt am Erasmus+-Projekt teil!

Ein großes Dankeschön geht auch an die Lehrer der RSG, die uns diese Reise erst ermöglicht haben!

Text und Foto: Lola Seecker